Ortsteil Witzschdorf

Bereits 1830 im sächsischen Postlexikon als eine der schönsten Regionen des Erzgebirges bezeichnet, zieht sich der Ort vom romantischen Zschopautal über steile Straßen in bergige Höhen.

In einem Gerichtsdokument wird der Name "Witzschdorf" erstmalig 1399 genannt 1621 wurde an der Zschopau die erste Mehlmühle erbaut, die 240 Jahre in Betrieb blieb. Die zunehmende Nutzung der Wasserkraft und die 1866 erbaute Eisenbahnlinie Flöha-Annaberg verhalfen Witzschdorf zum wirtschaftlichen Aufschwung.

Heute haben in Witzschdorf die moderne Landwirtschaft und das Handwerk Einzug gehalten. Geblieben ist die abwechslungsreiche, malerische Landschaft eines Bergdorfes mit vielen interessanten Naturschönheiten, die der Besucher auf gut ausgebauten Fuß- und Radwanderwegen erkunden kann.

Ortsansicht
Ortsansicht
Kindergarten
Kindergarten
Kirche
Kirche

Heimatstube Witzschdorf

Seit 2014 lädt im ehemaligen Gemeindeamt in Witzschdorf eine kleine Ausstellung zur Ortsgeschichte zum Besuch ein, die "Heimatstube", die von einer Gruppe ehrenamtlicher Bürger betrieben wird. Die Ausstellungsstücke, die zum Großteil Spenden und Leihgaben der Einwohner sind, zeugen von der Lebenswelt früherer Tage. Eine Bauernstube mit Wäschetruhe und Küchenofen vermittelt, wie der Alltag auf dem Land vor etwa 100 Jahren aussah. Handwerk, Industrie, Schule und Kultur werden ebenfalls dargestellt. Es besteht zudem die Möglichkeit, in Teile der Ortschronik Einblick zu nehmen. Vor Ort sind auch die Witzschdorfer Heimathefte erhältlich. Für Klassentreffen, Wandergruppen usw. wird die Heimatstube nach Voranmeldung auch gern außerhalb der Öffnungszeiten geöffnet.

Ansprechpartner: Robin Richter, Telefon: 03725 21375.
geöffnet dienstags 14:30 Uhr - 16:00 Uhr
Schulstraße 9, 09437 Witzschdorf

Ortsansicht
Ortsansicht
Kindergarten
Kindergarten
Kirche
Kirche