Nachrichten Bereich "Sport"

    
16.02.2018 16:00 (Sport)
Daumendrücken für Veilchen 
(SvS) AUE: Wenn die Veilchen am Samstag gegen Holstein Kiel ranmüssen, werden ihnen bestimmt auch die Bambinis von den Schönheider Wölfen ganz fest die Daumen drücken. Die durften nämlich zum letzten Heimspiel des FC Erzgebirge Aue gegen Ingolstadt mit den Auern ins Stadion einlaufen.
Kiel ist derzeit dritter der Tabelle mit durchaus viel Luft zum Zweitplatzierten Nürnberg. Aue rangiert zur Zeit auf Rang 15 und muss unbedingt weitere Punkte holen, um die Klasse der 2. Bundesliga zu erhalten. Cheftrainer Hannes Drews kennt die Mannschaft aus Kiel und war am Veilchen-Mikrofon.
16.02.2018 09:00 (Sport)
Schönheide trifft auf Berlin 
(SvS) SCHÖNHEIDE / BERLIN: Für die Schönheider Wölfe steht am kommenden Wochenende das letzte Auswärtsspiel in der Hauptrunde der Regionalliga Ost auf dem Programm. Am Samstag, dem 17.02.18, um 19:30 Uhr gastieren die Erzgebirger beim ESC 2007 Berlin im Eisstadion P9 am Olympiastadion.
Nachdem die Wölfe schon die ersten beiden Vergleiche in dieser Saison gegen den Schlittschuhclub deutlich mit 8:1 und 9:1 gewinnen konnten, ist das Team um Coach Sven Schröder auch im dritten Spiel klarer Favorit. Die Wölfe werden hoch motiviert in diese Partie gehen, denn es gilt, den letzten notwendigen Punkt für den zweiten Tabellenplatz und damit auch das Heimrecht in der ersten Play-Off-Runde zu sichern.
14.02.2018 16:00 (Sport)
Eric Frenzel holt Olympia-Gold 
(SvS) PYEONGCHANG: Das Erzgebirge feiert. Eric Frenzel konnte seinen Olympiasieg von Sotschi aus der letzten Winterolympiade wiederholen. Er setzte sich am Mittwoch deutlich gegen seine Konkurrenz der Nordisch Kombinierer durch. Als Fünfter ging er nach dem Springen, das er vom kleinen Baken mit 106,5 Metern abschloss, auf die zehn Kilometer-Strecke. Die Dreiergruppe mit dem Japaner Aktio Watabe und Lukas Klapfer aus Österreich führte während des gesamten Laufes. Einen Kilometer vor dem Ziel konnte sich Frenzel nach einem starken Antritt aber absetzen und ließ die beiden stehen. Mit 4,8 Sekunden vor dem Japaner und 18,1 Sekunden vor dem Österreicher überquerte der Erzgebirger die Ziellinie. Der Sieg allerdings für viele überraschend. Eric Frenzel kämpfte in dieser Saison oft mit Problemen beim Springen und gab auch die Weltcup-Gesamtführung ab. Umso mehr freut er sich nun über seinen Erfolg - gemeinsam mit dem Erzgebirge.
14.02.2018 08:00 (Sport)
Wölfe vor Playoff-Heimrecht 
(SvS) SCHÖNHEIDE: Im Wolfsbau Schönheide war am vergangen Wochenende wieder Derby-Zeit. Zum dritten Mal in dieser Sasion traf man auf die Chemnitz Crashers. 650 Zuschauer wollten sich das nicht entgehen lassen, sahen aber ein eher gesetztes Spiel ohne große Überraschungen oder Aufreger - von beiden Mannschaften. Die Schönheider Wölfe entschieden das Spiel schon im ersten Drittel für sich. Die Crashers kamen nie wirklich ins Rollen oder besser gesagt ins Gleiten. Das Rudel führte schon mit 1:0, da war der Puck noch keine Minute auf dem Eis bewegt worden.
Eine kleine Unachtsamkeit brachte die Chemnitzer zum Ausgleich durch Sven Rutsatz. Doch die Hausherren legten nach: drei Tore in drei Minuten - durch Lucas Novacek, Jannik-Noah Grätke und Christian Freitag.
Das bedeutete eine 4:1 - Führung zum Ende des ersten Viertels. Die gab man bis Spielende nicht mehr aus den Händen.
Endstand: 7:2 für die Hausherren. Die Wölfe machten damit den Derby-Hattrick Perfekt.
Am kommenden Wochenende fährt man nach Berlin zum ESC 2007 und am 24. Februar kommen die Jonsdorfer Panther zum letzten Spiel vor den Playoffs. Das Team um Coach Sven Schröder braucht aus beiden Spielen nur noch einen Punkt, um Heimrecht in der ersten Runde der Play-Offs zu haben. Und das bedeutet zugleich Platz zwei am Ende der Saison.
 » M E D I A T H E K  |VideoWölfe vor Playoff-Heimrecht  
12.02.2018 15:00 (Sport)
Auer Handballer verlieren knapp 
(MRu) AUE: Der EHV Aue hatte nach zweimonatiger Pause sein erstes Heimspiel und das war gleich ein absoluter Kracher. Mit dem ASV Hamm-Westfalen kam ein Aufstiegsaspirant in die heimische Erzgebirgshalle. 1.500 Zuschauer sahen ein starkes Team um Trainer Stephan Swat, das am Ende wegen gerade mal 4 Sekunden trotzdem verlor.
Aue war von Beginn an hellwach und konnte sich zur Mitte der ersten Halbzeit mit zwei Toren leicht absetzten. Man hätte auch höher führen können, doch durch leichte, vielleicht auch vermeidbare Fehler, die Hamm gnadenlos bestrafte, stand es zum Ende der ersten Hälfte 13:14 für die Gäste. Die zweite Halbzeit war dann an Spannung nicht zu übertreffen. Der EHV lief lange einem Rückstand hinterher. In dieser Phase zeigte sich Kapitän Eric Meinhardt, der unter der Woche nun um ein Jahr verlängert hatte. Im Spiel erzielte er in dieser heißen Phase gleich sechs Treffer. Erik Töpfer, der einige Bälle abwehren konnte, glänzte ebenso. Am Ende waren es dann besagte vier Sekunden vor Schluss, als dem ASV der Siegtreffer gelang. Und das sind die spannenden Schluss-Szenen.
Festzuhalten bleibt: Eenn der EHV Aue diesen Willen und diese spielreiche Qualität halten kann, wird er wieder siegen können und auch die Klasse halten.
12.02.2018 12:30 (Sport)
Wölfe besiegen die Crashers 
(SvS) SCHÖNHEIDE: Die Schönheider Wölfe haben am Samstag vor knapp 650 Zuschauern im heimischen Wolfsbau den Tabellenfünften Chemnitz mit 7:5 bezwungen und somit auch das dritte Derby in dieser Saison gegen die Crashers gewonnen.
Damit benötigt das Team um Coach Sven Schröder aus den letzten beiden Spielen gegen den ESC 2007 Berlin und Jonsdorf nur noch einen Punkt, um am Ende der Hauptrunde auf dem zweiten Tabellenplatz in der Regionalliga Ost zu stehen, welcher zumindest in der ersten Runde der anschließenden Play-Offs das Heimrecht bedeuten würde. Mehr dazu morgen, am Dienstag, in erzTV KOMPAKT.
09.02.2018 16:00 (Sport)
Eric Frenzel trägt Fahne 
(SvS) FRANKENBERG: Bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang trägt der Sportsoldat und Nordisch Kombinierte Eric Frenzel die deutsche Fahne. Er ist einer von acht Sportsoldaten der Sportfördergruppe der Bundeswehr in Frankenberg/Sachsen, die für Deutschland und die Bundeswehr bei den Olympischen Spielen antreten.
Die Leistungssportler trainieren für alle sportlichen Großereignisse an ihren jeweiligen Olympiastützpunkten. Neben dem Leistungssport gehört auch der militärische Dienst zu den Aufgaben der Topathleten. Ein bis zwei Wochen im Jahr frischen die sächsischen Spitzensportler in der Wettiner Kaserne in Frankenberg ihre Kenntnisse rund um den Dienst als Soldat auf.
Aus der Sportfördergruppe Frankenberg werden Nicole Ihle im Eisschnellauf, Denise Herrmann im Biathlon, Candy Bauer und Eric Franke im Bob, Katharina Hennig im Skilanglauf, Richard Freitag im Skispringen und Erik Simon als Skisprungtechniker Deutschland in Pyeongchang vertreten.
Insgesamt 28 Frauen und 32 Männer der Deutschen Olympiamannschaft leisten als Sportsoldaten ihren Dienst bei einer der 15 Sportfördergruppen der Bundeswehr. Das sind fast 40 Prozent aller für Deutschland startenden Olympioniken.
08.02.2018 16:00 (Sport)
EHV-Kapitän Meinhardt bleibt 
(SvS) AUE: Nach zweimonatiger Heimspielpause freuen sich die EHV-Fans auf das erste Heimspiel im neuen Jahr! Allerdings kommt bei den Handballern mit dem ASV Hamm-Westfalen der Tabellenvierte und damit ein Anwärter auf den Aufstieg, der sich mit dem Kroaten Stanko Stabiljic nochmals verstärkt hat. Der EHV Aue will seine Serie von fünf ungeschlagenen Spielen fortsetzen und alles tun, um die Klasse zu halten. Das Spiel beginnt am Sonnabend, 10.02., 17:00 Uhr. Die Tageskasse wird 15:45 Uhr geöffnet.
Noch größere Freude gab es auf die Vertragsverlängerung von Kapitän Eric Meinhardt. Eigentlich wollte der Lehrer seine Karriere nach dieser Saison beenden. Aber nun hat er sich entschieden, um ein weiteres Jahr zu verlängern.
07.02.2018 16:00 (Sport)
Rapp fällt aus 
(SvS) AUE: Fußball-Zweitligist FC Erzgebirge Aue muss in den nächsten Punktspielen auf Abwehrspieler Nicolai Rapp verzichten. Der 21-Jährige fällt wegen eines Haarrisses im linken Mittelfußknochen aus. Das wurde im Nachgang des Spiels beim 1. FC Nürnberg diagnostiziert. Nach jetzigem Stand wird Nicolai Rapp voraussichtlich vier Wochen im Mannschaftstraining fehlen. (Foto: FC Erzgebirge Aue)
07.02.2018 12:00 (Sport)
Erzgebirger kämpfen gut 
(SvS) AUE: Mit 159 Teilnehmern aus insgesamt 27 Vereinen war emsiges Treiben in der Erzgebirgshalle von Lößnitz. Und es war ein kleines Jubiläum. Zum 20. Mal wurde zum Nickelhütten-Turnier in der Kampfsportart Taekwondo eingeladen. Ausrichter war die gleichnamige Sportgemeinschaft aus Aue. Auf vier Matten wurden die Begegnungen gleichzeitig ausgetragen. Dabei schnitten die erzgebirgischen Vereine auch recht gut ab. Die Gastgeber vom SG Nickelhütte konnten am Ende drei Gold-, drei Silber- und fünf Bronzemedaillen mit nach Hause nehmen. Von ihnen waren 14 Taekwondo-Sportler angetreten. Die 20 Teilnehmer vom Zwönitzer HSV erreichten zusammen den zweiten Platz in der Mannschaftswertung. Noch besser klingt die Medaillenausbeute: sieben Mal Gold und Bronze, drei Mal Silber. Ein Achtungserfolg für die Kämpfer um Trainer Michael Lerch. Bad Schlema dagegen musste dezimiert antreten. Krankheitsbedingt konnten einige Sportler nicht antreten. Aber mit drei Medaillen, die in Gold und eine, die in Silber glänzt, war man in der Kurbadgemeinde auch recht zufrieden.
In den Wettbewerb, den die Taekwondo-Union Sachsen veranstaltete, waren Kämpfer aus Mitteldeutschland, Brandenburg, Berlin, Bayern und der Tschechischen Republik eingetreten.
Taekwondo ist ein koreanischer Kampfsport. Die drei Silben des Namens stehen für Fußtechnik, Handtechnik und Weg. Obwohl große Ähnlichkeiten mit anderen asiatischen Kampfsportarten zu finden sind, unterscheidet es sich in einigen wesentlichen Punkten von diesen. So ist die Taekwondo-Technik sehr auf Schnelligkeit und Dynamik ausgelegt, was nicht zuletzt durch den Wettkampf bedingt ist. Im Taekwondo dominieren Fußtechniken deutlicher als in vergleichbaren Kampfsportarten.
Seite 1 von 471  1234...469470»
Einträge pro Seite:  510204080