Nachrichten Bereich "Politik"

    
24.11.2017 08:00 (Wirtschaft / Politik)
Nun 114 Botschafter unterwegs 
(SvS) GRÜNHAINICHEN: Ein zentrales Element der Vermarktung der Erzgebirgsregion ist das Botschaftermarketing. Seit 2010 stellen sich Persönlichkeiten der Region nicht nur sich selbst als Person, sondern auch als Repräsentant des Erzgebirges bei Treffen in Nah und Fern vor. Damit werben sie bei ihren Kunden, Lieferanten oder Partnern für die Region als Wirtschaftsstandort. Das sind Menschen aus Wirtschaft und Bildung, aus Kultur, Sport und Gesellschaft und natürlich aus der Politik. Im Botschaftermarketing muss man breitgefächert denken. Aus gutem Grund.
"Nur alleine ein Gewerbegebiet, so schön es auch sein mag, mit attraktiven Arbeitsplätzen – wenn das Drumherum nicht funktioniert und nicht stimmt, wird es auch dort schwierig, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu gewinnen." so Frank Vogel (r.), Landrat des Erzgebirgskreises.
Darum soll in den Botschaften auch die lebens- und liebenswerte Region nicht zu kurz kommen. 114 Botschafter sind dazu schon unterwegs. In Grünhainichen sind am 17. November drei weitere Botschafter ernannt worden. Zu Gast waren Wirtschaftsförderung Erzgebirge und Landrat Frank Vogel dazu in der Firma ZABAG Security Engineering, die eine 27-jährige Erfolgsgeschichte, beginnend vom Zaunbau bis hin zu Hochsicherheitsprodukten, aufzuweisen hat.
In diesem Umfeld wurden zu Botschaftern des Erzgebirges ernannt: Dr. Ingolf Huhn (2.v.l.), Intendant der Erzgebirgischen Theater und Orchester GmbH. Regional stärke er das Theater mithilfe intensiver Vernetzungsarbeit auf regionalen bis internationalen Ebenen.
Ulrike Seidel (Bildmitte) ist geschäftsführende Gesellschafterin der Bretschneider Verpackungen GmbH. Sie bringt sich in Gewerbevereine und das Netzwerk Sachsen fachlich ein und engagiert sich zudem in Stiftungen, Vereinen und Verbänden bis hin zu den Schönheider Wölfen.
Zum Botschafter wurde ebenfalls Ronny Unger (2.v.r.) ernannt. Er ist Geschäftsführer der Unger Kabel-Konfektionstechnik GmbH & Co. KG, der darin nicht zuletzt mit eigener Forschungs- und Entwicklungsabteilung Maßstäbe setzt. Er überzeugte als Finalist im Großen Preis des Mittelstandes 2017.
Auch diese drei tragen jetzt noch mehr die Erzgebirgsregion, deren Chancen, Möglichkeiten und Liebenswürdigkeiten, in alle Welt. Abgerundet wurde die Ernennungsveranstaltung durch einen Vortrag des Leadership-Experten und Wirtschaftsliteraturpreisträgers Peter Baumgartner zum Thema "Leadership leben – Wer führt, gewinnt!"
Weiterhin hatte die Firma ZABAG zu einem Firmenrundgang eingeladen, der einen Einblick in Fertigungsprozesse modernster Sicherheitsanlagen gegeben hat. (Bildquelle: MEF)
20.11.2017 15:00 (Politik)
Masterplan für Medienbildung an Schulen 
(MT) DRESDEN: Das Kultusministerium in Sachsen hat den Lehrern aller Schularten eine neue Konzeption zur "Medienbildung und Digitalisierung in der Schule" vorgestellt. Medienbildung soll demnach im Unterricht konkret erlebbar sein und sich perspektivisch in den Lehrplänen aller Fächer finden. Ziel ist weiterhin, dass alle Schulen schnellstmöglich über einen breitbandigen, zukunftssicher ausbaufähigen und im Datenvolumen nicht beschränkten Anschluss an das Internet verfügen. Dazu soll jede Schule einerseits bedarfsgerecht mit Technik ausgestattet werden, andererseits soll auch die pädagogische Internetnutzung auf privaten digitalen Endgeräten von Schülerinnen und Schülern möglich werden.
Weiterhin sollen bis zum Jahr 2025 alle Lehrer über eine auf das jeweilige Unterrichtsfach bezogene Medienbildung verfügen. Bis 2019 soll Medienbildung zudem bereits während des Lehramtsstudiums und des Referendariats vermittelt werden und prüfungsrelevant sein.
20.11.2017 13:00 (Politik)
Familie gewinnt an Bedeutung 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Nach Ansicht des CDU-Bundestagsabgeordneten Alexander Krauß steigt die Wertschätzung für Familien in der Gesellschaft. "Sowohl die Zahl der Geburten als auch der Ehen wächst", sagte Krauß am Samstag während der Landesverbandstagung des Deutschen Familienverbandes in Annaberg-Buchholz.
Väter engagierten sich stärker für die Kindererziehung. "Für junge Menschen steht die Familie an erster Stelle - und nicht mehr Arbeit und Karriere", so der CDU-Politiker. Dieser gesellschaftliche Wandel sei gut fürs Land.
Die Politik müsse Familien stärker ins Blickfeld nehmen, forderte Krauß. Wer Kinder erziehe, müsse finanziell entlastet werden. "Es darf nicht ständig nur über Randgruppen gesprochen werden, sondern auch mal über jene große Mehrheit, die ihre Kinder liebevoll und anständig erziehen", sagte der Abgeordnete.
20.11.2017 10:00 (Politik / Kultur)
Kostenloses Buch für Schüler 
(MT) DRESDEN: Die Buch-Gutschein-Aktion der Stiftung Lesen wird auch in diesem Schuljahr vom Sächsischen Kultusministerium unterstützt. Ab sofort können Lehrkräfte ihre Schüler der 4. und 5. Klassen online unter www.welttag-des-buches.de anmelden, damit diese kostenfrei ein spannendes Abenteuerbuch erhalten. Das Buch "Lenny, Melina und das Super-Skatebord" wurde eigens für diesen Anlass von der Jugendbuchautorin Sabine Zett geschrieben. An den Romantext schließt sich eine Bildergeschichte an, die die tragenden Szenen des Buches aufzeigt. Das Buch ist damit auch für weniger leseaffine Kinder sowie für Schüler aus Vorbereitungsklassen hervorragend geeignet.
In Sachsen nahmen im vergangenen Jahr rund 58.000 sächsische Kinder an der Aktion teil. Das sind knapp dreiviertel aller in Frage kommenden Klassen bzw. Schüler. (Bildquelle: Börsenverein des Deutschen Buchhandels)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: www.welttag-des-buches.de
20.11.2017 09:00 (Politik)
Neue Mitglieder in FDP 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Die FDP Erzgebirge gibt einen Zuwachs an Mitgliedern bekannt. So wechselten laut Angaben der Partei unter anderem das langjährige SPD-Mitglied Michael Eisenberg sowie ein ehemaliges Mitglied der Linken zu den Liberalen. Aus der CDU kam der stellvertretende Bürgermeister von Geyer, Benjamin Brunner (Bild), zur FDP. (Bildquelle: FDP/privat)
17.11.2017 15:00 (Politik)
Polizei-Antrag der GRÜNEN abgelehnt 
(MT) DRESDEN: Der Antrag der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag auf Einrichtung von 24-Stunden-besetzten Polizeirevieren in allen sächsischen Städten mit mehr als 10.000 Einwohnerinnen und Einwohnern ist am Donnerstagabend (16.11.) im Landtag abgelehnt worden. Die Fraktionen von CDU, SPD und AfD stimmten gegen den Antrag, die Fraktion DIE LINKE enthielt sich.
17.11.2017 10:30 (Politik)
Bürgermeister schlagen Alarm  
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Große mediale Aufmerksamkeit für eine Veranstaltung im Ratssaal des Annaberger Rathauses. Das wundert nicht! Die Einladung war mit den Worten überschrieben: "Bei erzgebirgischen Bürgermeistern brennt die Luft - Brisantes gemeinsames Positionspapier zur Landespolitik".
21 parteiunabhängige Bürgermeister aus dem Erzgebirge haben sich dem Alarmschlag angeschlossen. Mit großer Sorge betrachten sie die Landes- und Finanzpolitik des Freistaates Sachsen im Hinblick auf die Kommunen. Im Interesse ihrer Bürgerinnen und Bürger wollen sie dringend Änderungen erreichen. Die acht Hauptpunkte des Positionspapier lauten:
Erstens: Die Finanzausstattung der Kommunen ist nicht mehr ausreichend, um alle Aufgaben zu erfüllen. Vor allem durch die Einführung der Doppik sind Belastungen in Form von Abschreibungen und Personalkosten nicht finanzierbar.
Zweitens: Politische Entscheidungen unseres Landes müssen mehr auf die Stärkung der ländlichen Räume und des Umlandes von Ballungszentren ausgerichtet werden.
Drittens: Forschung und höhere Bildung darf nicht in den Ballungszentren enden.
Viertens: Es ist dringend eine grundsätzliche Änderung der Förderpolitik nötig. Notwendige Deckungsmittel für den allgemeinen Finanzbedarf müssen Vorrang vor einer Förderung haben. Das Vertrauen in die Kommunen ist daher eine zwingende Voraussetzung die gelebt werden muss.
Fünftens: Ausreichende Personalausstattung im Bereich Bildung und Sicherheit ist notwendig für zukunftsfähige Strukturen.
Sechstens: Die Einbeziehung der kommunalen Basis bei Entscheidungen ist mangelhaft und dringend zu korrigieren. Kommunalpolitik ist das Zusammenspiel aller Akteure.
Siebtens: Die Abkoppelung des ländlichen Raumes im Bereich der Verkehrsinfrastruktur muss gestoppt werden.
Achtens: Die Vorgaben im Bereich Brandschutz gehen nicht einher mit der notwendigen finanziellen und technischen Ausstattung.
Die Unterzeichner verstehen ihr Positionspapier als einen ersten Impuls. In den nächsten Wochen und Monaten wollen sie das Gespräch mit weiteren Kollegen, den Verantwortlichen von Landkreis, Städte- und Gemeindetag, Landtagsabgeordneten sowie sächsischen Ministerien suchen. Generelles Credo ist dabei: "Wir wollen nicht Front gegen den Freistaat machen, sondern ihm die Hand reichen, um kommunale Probleme wirksam und nachhaltig zu lösen." (Bildquelle: KJ/Michael Burkhardt)
14.11.2017 10:00 (Politik)
Steinmeier im Erzgebirgskreis 
(MT) OBERWIESENTHAL: Der höchste Mann im Staat zu Besuch im Erzgebirgskreis! Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wurde zu Wochenbeginn von Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich und Landrat Frank Vogel in Oberwiesenthal begrüßt. Die Visite in Deutschlands höchstgelegener Stadt war Steinmeiers Antrittsbesuch im Freistaat Sachsen.
Zunächst machte sich der Bundespräsident ein Bild über den Abbau von Flussspat in der Grube der Erzgebirgischen Fluss- und Schwerspatwerke GmbH in Niederschlag. Danach stand ein Treffen mit Sachsens Landräten im Fichtelberghaus auf dem Programm.
Bundespräsident Steinmeier interessierte sich speziell für die Perspektiven im ländlichen Raum. Als besondere Schwerpunkte der ländlichen Räume nannten die Landräte dabei die Infrastruktur, den Breitbandausbau, den Lehrer- und Ärztemangel, das Ehrenamt, den Schülerverkehr und den Fachkräftebedarf.
Mit einem Eintrag ins Goldene Buch des Erzgebirgskreises (Bild) ging am 13. November der Besuch des Bundespräsidenten im Erzgebirgskreis zu Ende. (Bildquelle: Uwe Zenker)
14.11.2017 06:00 (Wirtschaft / Politik)
DGB: Bildungsoffensive wird Schwerpunkt 
(MT) RITTERSGRÜN: Der DGB-Kreisvorstand hat sich am vergangenen Wochenende zu seiner Jahresklausur im Landhotel Rittersgrün getroffen. Zur Problematik Fachkräftesicherung und Fachkräftegewinnung im Erzgebirgskreis wurde hervorgehoben, dass die Anhebung der Löhne für gute Arbeit eine der wichtigsten Voraussetzung für die Gewinnung von zusätzlichen Arbeitskräften ist.
Ein Schwerpunkt ihrer Arbeit im kommenden Jahr soll für die Gewerkschafter die Situation im Bildungsbereich im Erzgebirge sein. Der DGB sieht die Gefahr, dass sich der seit Jahren immer stärker abzeichnende Personalmangel an den Schulen, eine der größten Gefahren für unsere Fachkräfte von morgen wird. Es wurde beschlossen, dass das alljährlich auf dem Markt von Annaberg-Buchholz stattfindende Familienfest unter das Thema Bildung gestellt wird und sich alle Einzelgewerkschaften der Region daran beteiligen werden. (Bildquelle: DGB)
13.11.2017 11:00 (Politik)
GRÜNE für 24 Stunden besetzte Polizeireviere 
(MT) DRESDEN/ERZGEBIRGE: Die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag fordert die Einrichtung von 24-Stunden-besetzten Polizeirevieren in Städten wie Olbernhau, Schneeberg und Schwarzenberg. Über einen Antrag, der in allen sächsischen Städten mit mehr als 10.000 Einwohnerinnen und Einwohnern die Einrichtung beziehungsweise Wiedereinrichtung von rund um die Uhr besetzten Polizeirevieren fordert, wird auf der Landtagssitzung am Donnerstag (16.11.) abgestimmt.
Derzeit ist der Polizeiposten in Schneeberg mit über 14.000 Einwohnerinnen und Einwohnern nicht ständig besetzt, der in Schwarzenberg mit über 17.000 Einwohnerinnen und Einwohnern ebenfalls nicht. Gleichzeitig wurde, so die GRÜNEN, das Personal im Polizeirevier Aue, das die beiden Städte mit betreut, von 195 Stellen im Jahr 2009 auf derzeit 141 Stellen reduziert.
"Die Menschen in Sachsen dürfen erwarten, dass ein Polizeirevier in ihrer Nähe rund um die Uhr besetzt ist und die Polizei innerhalb von 20 Minuten vor Ort ist, wenn man sie ruft", erklärt Valentin Lippmann, innenpolitischer Sprecher der Fraktion.
Seite 1 von 356  1234...354355»
Einträge pro Seite:  510204080